Thai-Yoga-Massage

Die Thai Yoga Massage wird in Thailand „Nuad Phaen Boran“ genannt, was übersetzt „uralte heilsame Berührung“ bedeutet. Sie ist eine Jahrtausende alte Technik, um den Körper zu stimulieren und dabei gleichzeitig den Geist zur Ruhe kommen zu lassen.

Ihre Wurzeln liegen in den Philosophen des indischen Yogas, des Ayurvedas und im Buddhismus.
Daher ist neben dem technischen Können in der Thai Yoga Massage vor allem die innere Grundhaltung wichtig: Liebenswürdigkeit (Metta), Mitgefühl (Karuna), Freude (Muditä) und Gelassenheit (Uppeka) sollten die vier Zustände sein, in denen eine Thai Yoga Massage gegeben und empfangen wird.

Der Legende nach wurde die Thai Yoga Massage 500 Jahre vor Christus von dem Leibartz Buddhas begründet und beinhaltet Elemente aus dem Yoga, dem Ayurveda und aus der Traditionellen Chinesischen Medizin ( TCM )

Die Thai Yoga Massage ist eine intensive Körperarbeit, die bekleidet auf einer Bodenmatte stattfindet, und in der die Empfangenden passiv durch verschiedene Yogastellungen (Asanas) hindurchgeführt werden.
Durch Akupressur mit Daumen, Handflächen oder Fußsohlen werden Energiebahnen, in der Thai Yoga Massage SEN SIP genannt, behandelt und Blockaden gelöst, damit der Energiefluss wieder harmonisiert wird.
Rhythmische Akupressur und passive Dehnungen wirken in der Thai Yoga Massage zusammen, so dass eine fließende, dynamische Behandlung entsteht, die mehr und mehr zu einem tiefen loslassen führen kann.
Durch sanfte Dehnungen, die bestimmten Asanas entsprechen, wird die Geschmeidigkeit der Muskulatur hergestellt, die Gelenke flexibler und der Körper insgesamt beweglicher.